Die von den Branchenverbänden VDA und AIAG entwickelte FMEA-Richtlinie enthält eine Reihe von Änderungen, die europäischen und nordamerikanischen Zulieferern die Abbildung eines einheitlichen FMEA-Geschäftsprozesses inkl. einer Sammlung an Methodenwerkzeugen ermöglichen. Ziel ist es, eine genaue, vollständige und robuste FMEA zu erzeugen, die alle Kundenanforderungen erfüllt.Die FMEA verlässt hiermit die reine Methoden-Ecke.

Erfahren Sie, welche Schritte für die FMEA Entwicklung seit der Veröffentlichung des Handbuchs zu befolgen sind und wie Sie die neuen Standards erfüllen können. Im Rahmen der FMEA war die Integration noch nie so wichtig wie heute.

Es reicht nicht aus, FMEAs getrennt vom Produktentstehungsprozess mit herkömmlichen Werkzeugen wie Tabellenkalkulationen zu erstellen. Sie ist nun als wichtiger, integraler Bestandteil des Entwicklungsprozesses definiert. Damit erhält die Kommunikation zwischen den Prozessbeteiligten über alle Entwicklungsmethoden hinweg einen höheren Stellenwert.

Mit den neuen Standards werden FMEAs zu einem integralen Bestandteil des Produktentwicklungsprozesses, von der ersten Anforderung bis zum Endprodukt.

Schritt 1 von 7 - Planung und Vorbereitung

Der wichtige Punkt "Planung und Vorbereitung" verhilft zu mehr Transparenz in der Analyse und einem effizienteren Prozess durch eine eindeutige Abgrenzung der zu betrachtenden Umfänge.

Mehr zu Planung und Vorbereitung

Schritt 2 von 7 - Was beinhaltet die Strukturanalyse?

Der zweite Schritt analysiert die Struktur der jeweiligen FMEA (System FMEA, Konstruktions/Design FMEA, Prozess FMEA).

Mehr zur Strukturanalyse

Schritt 3 von 7 - Was ist bei der Funktionsanalyse zu beachten?

Im dritten Schritt der FMEA werden die Funktionen, die durch Anforderungen und Spezifikationen beschrieben werden, dem Systemelement zugeordnet.

Mehr zur Funktionsanalyse

Schritt 4 von 7 - Wie kann man die Fehleranalyse direkt mit der Funktions- und Strukturanalyse durchführen?

In Schritt 4 der FMEA werden Ursachen und Auswirkungen und deren Zusammenhänge identifiziert. Erfahren Sie, wie die Fehleranalyse direkt mit der Funktions- und Strukturanalyse durchgeführt werden kann.

Mehr zur Fehleranalyse

Schritt 5 von 7 - Wie wird die Risikobewertung mit Maßnahmenpriorität durchgeführt?

Schritt 5 behandelt das Thema Risikoanalyse. Ihr Zweck ist die Erkennung von Risiken durch Bewertung von Bedeutung, Auftreten und Entdeckung.

Mehr zur Risikoanalyse

Schritt 6 von 7 - Optimierung - Was jetzt?

In Schritt 6 der FMEA wird das Augenmerk auf die Steigerung der Kundenzufriedenheit gelegt.

Mehr zur Optimierung

Schritt 7 von 7 - Dokumentation der Ergebnisse - Basisdaten für die Zukunft

Um den kontinuierlichen Verbesserungsansatz zu verfolgen, werden in Schritt 7 die Ergebnisse dokumentiert - sowohl für das interne als auch für das externe Reporting.

Mehr zur Ergebnisdokumentation