PLATO Streiflichter - eine gute Geschichte

1992

PLATO wird in Lübeck gegründet.

1993

Entwicklung einer kundenspezifischen Bewertungssoftware im Rahmen des präventiven Qualitätsmanagements.

1994

Erster Marktauftritt von FMEA System I (Risikomanagement) und QM-DOC (Dokumentenlenkung).

1995

Starke Erweiterungen der Leistungsfähigkeit der angebotenen Software in Zusammenarbeit mit unseren Endkunden.

1996

Volkswagen erwirbt eine weltweite Lizenz für FMEA System. Kontinuierliche Verbesserung unserer Systeme.

1997

Mehrsprachigkeit der Software. Aufbau eines Training-Teams. Vorstellung der Fehlerbaumanalyse als Erweiterungsmodul.

1998

Gründung des Standortes Dortmund für kundennahe Dienstleistungen und Beratung. Merck erwirbt XERI™ als zentrales Werkzeug zum Verwalten von SOPs. Etablierung (pharma-)valider Prozesse und Produkte in enger Zusammenarbeit mit Hewlett-Packard und Merck. Opel wird weiterer FMEA-Kunde.

1999

Europaweiter Einsatz der PLATO Software durch DELPHI.

2000

PLATO eröffnet Standorte in Ypsilanti (MI, USA) und Durham (UK). Auch Porsche verwendet PLATO Software (SCIO™-Matrix).

2001

PLATO betreut seine süddeutschen, österreichischen, Schweizer und Liechtensteiner Kunden (sDACHL) auch durch den neuen Vertriebsstandort München. PLATO bietet seine Engineering-Werkzeuge unter der Marke SCIO™ an. Joint Venture für Entwicklung IBM Domino / Lotus Notes basierte Technologien.

2002

Aufbau von Partnerstrukturen in Nordamerika. 100-prozentige Übernahme der PLATO Integral Development.

2003

PLATO expandiert in allen Bereichen: Produkterweiterung von SCIO™, neues zentrales Maßnahmemanagementsystem ERGON, Aufzeichnungsmanagement mit XERI™-Records.

Der 5.000. Schulungskunde konnte begrüßt werden. Erweiterung der Schulungs- und Beratungsaktivitäten.

2004

Abrundung des PLATO Portfolios durch Reklamationsmanagement und AUDIT unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen aus der Automotive-Branche. Erweiterung der Partnerschaften um die Guardus Solutions AG

2005

Neuer Vertriebsstandort Hamburg-Speicherstadt. Neues CI/Logo. Ergänzung der Produktportfolios mit weiteren Methoden (DRBFM).

2006

Merck wechselt von OPUS in den XERI™-Standard. Die XERI™-Familie wird ergänzt um .rec, .extract und .contract. PLATO lädt zur 10. Anwenderkonferenz.

2007

XERI™ wird international. Partnerschaften mit Consideo, Hood und P³.

2008

Johnson Controls führt SCIO™ weltweit ein. Freigabe von XERI™ 3.0.

2009

Olympus wird Auditkunde. Die Welt ist in einer Krise. ERGON wird AQTIO™ und PLATO legt mit voller Mannschaft Grundsteine für die nächsten Jahre der Erfolgsgeschichte.

2010

PLATO goes USA. Unsere engagierten US-Partner haben neue Erfolge im US-Markt. PLATO entwickelt sich vom Tool-Anbieter zum Systemanbieter für hochwertige Lösungen.

2011

PLATO goes China. Der neue PLATO-Systempartner Beijing Huashengyang Hi-Tech Co. Ltd. gewinnt FAW-Volkswagen für SCIO™.

2012

PLATO zieht aus der Breiten Straße in den Hochschulstadtteil (Maria-Goeppert-Straße 7, 23562 Lübeck). Auch unser Münchner Standort hat sich räumlich verbessert. PLATOs Integrations-Strategie wird sichtbar, ohne zuviel zu verraten. SCIO™-Methods begeistert. Die erste PLATO-US-Anwenderkonferenz in Detroit ist ein glatter Erfolg.

2013

XERI™ wird weiter ausgebaut und steht nun als webbasiertes DMS in einem neuen Gewand bereit. PLATO startet mit einer Webinar-Reihe rund um die PLATO Lösungen. Im Mai 2013 nimmt PLATO erstmalig an der World Conference on Quality and Improvement (WCQI) teil und führte in Indianapolis zahlreiche interessante Gespräche. Gleichzeitig stellt PLATO im Standort Lübeck 4 neue Mitarbeiter ein. Die 2. Auflage der North America PLATO SCIO™ User Conference findet im Oktober erneut in Michigan/USA statt.

2014

PLATO e1ns wird erstmalig auf der Control in Stuttgart und auf der Hannover Messe vorgestellt. Bei der modernen Web-Anwendung handelt es sich um eine durchgängige Lösung zur optimalen Gestaltung des Produktentstehungsprozesses. „e1ns“ steht für die gemeinsame Plattform, auf der alle Ingenieur-Teams auch standortübergreifend in der Produktentwicklung zusammenarbeiten.

40 Risikomanagement-Experten trafen sich in Lübeck bei Dräger Medical. Anlass war die PLATO Network Veranstaltung zum Thema Risikomanagement im Produktentwicklungsprozess (PEP).

Mit dem neuen SCIO™ Dashboard helfen Kennzahlen dem Anwender schneller eingreifen zu können, wenn sich Risiken abzeichnen oder Ziele nicht erreicht werden können.

Bei der Fa. Waldemar Link in Norderstedt tagten XERI™ Experten unterschiedlicher Branchen.

Das Webinar-Angebot trifft auf reges Interesse. PLATO erweitert aus diesem Grund die Themenreihe und nimmt englisch-sprachige Webinare ins Programm auf.

Das Partner-Netzwerk China wird um Beijing DRIT Info Co. Ltd. erweitert.

2015

Mit SCIO™ 6.0 werden neue Funktionalitäten und Verbesserungen präsentiert. PLATO bietet mit e1ns.aspects ein neues grafisches Modul für modellbasierte Systementwicklung an.

Mit neuen Kollegen in den Standorten in Ottawa und New York erhöht PLATO die Präsens im nordamerikanischen Markt.

Auf den Network-Veranstaltungen in Bregenz und Brüssel wird neben SCIO™ das Engineering-Framework e1ns vorgestellt. 

Der XERI™ Fachkreis tagt bei der Geistlich Pharma AG in Luzern/Schweiz. 

2016

Neben der Moderationskarte für Design-FMEA steht nun auch der kompakte Leitfaden für FMEA-Teammitglieder und inkl. Bewertungskatalog für die Prozess-FMEA kostenlos zum Download zur Verfügung. 

Unter dem Motto „Let’s come together“ ist PLATO 2016 auf zahlreichen Konferenzen, Networks präsent.  

Mit FMEA connected by e1ns veranschaulicht PLATO, wie einfach sich im Team FMEAs erstellen lassen – und das weltweit.

Im November geht PLATO e1ns als bestes FMEA-Tool aus einer Benchmark-Studie hervor. 

Weiterentwicklungen und damit neue Versionen sind für e1ns, SCIO™ und XERI™ verfügbar. 

Die PLATO Konferenz feiert ihr 20. Jubiläum.

In Ypsilanti treffen sich zum 5. Mal auf der PLATO User Conference Teilnehmer aus dem US-amerikanischen Raum.